Einen guten Eindruck hinterlassen – 8 Tipps für die Bewerbung um einen Job und ein Stipendium

Bewerben Sie sich auf eine Stelle oder ein Stipendium? Die folgende Liste der zu vermeidenden Fallstricke gilt für *alle* Aspekte des Prozesses. Von Lebensläufen, Anschreiben, Aufsätzen, Interviews und sogar Dankesschreiben. Hier sind acht Tipps, die Ihnen helfen, sich von der Konkurrenz abzuheben.

1. Beantworten Sie keine Fragen

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Fragen Ihres Arbeitgebers oder Vorstands beantworten! Sie stellen Fragen, teils um Ihre Antworten zu erhalten, teils um Ihnen zu helfen, Anweisungen zu folgen und sich zu konzentrieren. Manchmal können Sie Ihre Fragen auf kreative Weise beantworten, aber lassen Sie Ihre Antworten von einem Experten überprüfen (für ein Vorstellungsgespräch üben Sie diese Fähigkeit vor dem eigentlichen Vorstellungsgespräch!). Das perfekte Essay wie https://www.bewerbung-und-karriere.de oder Antwort auf das Vorstellungsgespräch beantwortet die Fragen und zeigt Ihre wichtigsten Stärken und Leistungen auf.

2. Überschreiten der Anzahl der Zeichen oder Seiten

Die Nichteinhaltung von Wort- und Seitenbeschränkungen kann zum Verlust des Supports führen. Gehen Sie dieses Risiko nicht ein! Ein guter Aufsatz nützt nichts, wenn er nicht gelesen wird. Möchten Sie 511 ungelesene Wörter oder 500 ungelesene Wörter schreiben? Wenn Sie Probleme haben, die bereitgestellten Wort- und Seitenbeschränkungen einzuhalten, arbeiten Sie mit einem Experten zusammen, der Ihnen dabei hilft, alles, was Sie sagen möchten, präzise zu sagen. Üben Sie prägnante mündliche Antworten schon vor dem Vorstellungsgespräch!

3. Weisen Sie darauf hin, warum Sie für die Stelle nicht geeignet sind

Warum betonst du, warum dein Arbeitgeber dich nicht einstellen will oder warum jemand anderes das Stipendium besser bekommen könnte? Diesen Fehler machen viele Bewerber. Sie können sicher sein, dass die Menschen, die Ihnen gegenüber sitzen und Ihre Bewerbung lesen oder Sie interviewen, bereits wissen, was in Ihrer Bewerbung fehlt. Möglicherweise haben sie sich Ihren Lebenslauf angesehen. Wenn sie mit dir sprechen, bedeutet das, dass sie bereit sind, deine Schwächen zu übersehen. Zeigen Sie Ihre Stärken, damit das Komitee glauben kann, dass Sie die Stelle bekommen, auch wenn Sie nicht alle Qualifikationen auf dem Papier erfüllen.

4. prahlen

Ich möchte nichts Negatives über mich sagen, aber ich möchte auch nicht prahlen. Ein Wort der Vorsicht: Viele Menschen denken, dass sie stolz auf sich sind, aber sie sind es nicht. Ich rede nur von meinen Erfolgen. Aber manchmal kann ein Aufsatz oder eine Antwort auf ein Interview zu eingebildet klingen, selbst für jemanden, der von seinen Besten hören möchte. Am besten stellen Sie Fakten bereit, die etwas Besonderes über Ihre Leistungen zeigen. Vielleicht möchten Sie jemanden einstellen, der Ihnen hilft, ein Gleichgewicht zwischen Selbstverkauf und übermäßiger Arroganz zu finden.

5. Machen Sie Grammatik- und Rechtschreibfehler

Arbeitgeber und Gremien möchten, dass die Kandidaten Liebe zum Detail und die Fähigkeit zur effektiven Kommunikation zeigen. Grammatik- und Rechtschreibfehler zeigen diesen Mangel an Können. Verlangsamen Sie das Vorstellungsgespräch, damit Sie professionell klingen. Und reichen Sie Ihren Lebenslauf, Essay oder Ihre Bewerbung nicht ohne Expertenprüfung ein! Ihre Investition bringt Ihnen Seelenfrieden und beispiellose Ergebnisse.

6. Mangel an klarer Organisation oder Fokus

Ein Mangel an Organisation oder Konzentration beim Schreiben oder Sprechen wird mit ziemlicher Sicherheit die Aufmerksamkeit Ihres Publikums verlieren. In einem guten Aufsatz ist sich der Autor über den Zweck jedes Wortes und Satzes im Klaren. Konzentriere dich darauf, was du schreibst, wohin du gehst und warum du sprichst. Manchmal ist es schwer, sich auf sich selbst zu konzentrieren. Schließlich verstehst du dich vollkommen und hast unendlich viel Geduld mit dir selbst! Es braucht geschulte Augen und Ohren, um zu beurteilen, ob Sie wirklich Ihren Standpunkt vertreten.

7. Allgemein gesprochen

Hier ist ein Beispiel für einen Satz, der zu allgemein ist, um seine beabsichtigte Wirkung zu erzielen. „Ich bin ein zielstrebiger Mensch, der hart arbeitet und zu einer Liebe zum Erfolg und Wissenserwerb führt.“ Ohne dieses Beispiel harter Arbeit, Entschlossenheit und Liebe zum Wissen sagt dieser Satz nicht viel aus. Bewerbern ist möglicherweise besser gedient, wenn sie konkrete Beispiele für eines dieser Attribute nennen. Indem sie die Schwierigkeiten erklärt, mit denen sie konfrontiert war, und wie sie damit umgegangen ist, wird sie ihr Publikum interessiert halten und den gewünschten Eindruck hinterlassen.

8. Sich über vergangene Erfahrungen beschweren oder negativ darüber sprechen

Wenn Sie sich negativ über Ihre bisherige Position äußern, erwarten Ihre Leser oder Interviewer, dass Sie sich kurzfristig über Ihre neue Position beschweren. Es gibt Möglichkeiten, selbst die negativsten Erfahrungen positiv zu beeinflussen. Nicht sicher, ob es möglich ist? Holen Sie sich Hilfe von einem Schreibexperten, der Ihnen helfen kann.

You Might Also Like

Leave a Reply